Stacks Image 2225

Was ist Ars Magica:

Ars Magica war eine zwanglose Gruppe von Künstlern aus drei Nationen (Deutschland, Österreich Schweiz), die alle zusammen eine gemeinsame Leidenschaft teilen: “Die Geschichtenerzählende Zauberkunst”
  
Das Bestreben der Gruppe war und ist es, diese wohl älteste Form der Zauberkunst den Menschen näher zu bringen, ihnen die Möglichkeit zu geben “magische“ und emotionale Momente zu erleben. Natürlich darf aber auch der Spass nicht zu kurz kommen.
 
Es soll aber mehr sein als „nur“ vorführen. Die Mitglieder von Ars Magica arbeiten stetig an der eigenen Weiterentwicklung, geben teilweise Seminare und veranstalten Treffen für Zauberkollegen, um auch ihnen die Möglichkeit zu geben, diese Art der Zauberkunst kennen zu lernen.
 
Es geht und ging Ars Magica aber auch um die eigene persönliche Entwicklung, den Respekt vor der Vergangenheit, der eigenen und der anderer Kulturen, um die Lust am Leben, natürlich der Zauberkunst und um die wunderbare alte Kunst des Erzählens.  

Die Programme der Mitglieder von Ars Magica reichen vom intimen Kreis (bis 20 Pers) bis zu kleinen Bühnen (bis 150 Pers.). Und alle Programme haben eines gemeinsam: Geschichten, die erzählt und erlebt werden. Dabei reicht das Spektrum von philosophischen, romantischen bis zu skurrilen, spannenden, bizarren aber auch humorvollen Geschichten. Und wenn der Zuschauer bzw. Zuhörer es zulässt wird er entführt in eine wundersame Welt voller Magie und zauberhaften Erlebnissen.

Im Jahr 2017 beschlossen die Mitglieder, nach intensiven 12 Jahren und unzähligen außergewöhnlichen Momenten, nun wieder eigene Wege zu gehen, da sich das Leben weiterentwickelt und somit entschieden sich alle zu neuen Ufern aufzubrechen………….

Ars Magica bedankt sich bei den unzähligen Freunden der Gruppe für die vielen magischen Momente, die wir gemeinsam erleben durften. Wir haben mit den Seminaren, Workshops und Kongressen eine gemeinsame Basis geschaffen, damit die Geschichtenerzählende Zauberkunst weiter gedeihen kann. Last uns weiterhin Geschichten erzählen und den Menschen magische Momente schenken, die sie nicht vergessen werden.

Wer ist/war Ars Magica:
  • Alexander Römer

    Alexander Römer (D)

    Hotelier, Zauberer, Geschichtenerzähler - fesselt in seinem eigenen „Zauberkabinett“ in über 130 Vorstellungen jährlich die Gäste mit seiner ausdrucksstarken Stimme.

    www.zauberkabinett.com

  • Christoph Borer

    Christoph Borer (CH)

    Ein Mann mit magischer Ausstrahlung, der Dank seiner enormen Bühnenerfahrung jede Situation zu meistern versteht.

    www.christophborer.ch
    www.atelier21-biel.ch

  • Siebensinn

    Siebensinn (D)

    Reist mit Freude in andere Welten und Zeiten aus denen er wahre Geschichten und unglaubliche Mythen mitbringt.

    www.siebensinn.de

  • Magus

    Magus (A)

    Magus ist wissenschaftlich denkend und Freigeist in einem. Sein Leben und Auftreten hat viel schamanenhaftes.

  • Torsten Pahl

    Torsten Pahl (D)

    Vielseitiger Künstler - der es versteht mit Schauspiel, Zauberkunst und schelmischer Darstellung sein Publikum zu überzeugen.

    www.torstenpahl.de

  • Lou DeMilla

    Lou De Milla (CH)

    Sie vereint Charme und Magie auf zauberhafte Art und Weise zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.

    www.hexensalon.ch

  • Ulrike Seewald

    Ulrike Seewald (A)

    Sie ist das einzige nicht-vorführende Mitglied von Ars Magica und ergänzte die Gruppe mit ihrer östlichen Lebensanschauung und ihrem Blick von Außen.

    www.seewald-auszeit.at

  • Borodin

    Borodin (†2010) (D)

    Er war der Mann, der die Geschichtenerzählende Zauberkunst in Deutschland salonfähig gemacht hat. Er war Mentor und Ratgeber der Gruppe Ars Magica. Sein Andenken und seine Ideen bleiben unvergessen.

Was ist Geschichtenerzählende Zauberkunst?


Es ist die Art der Zauberkunst, bei der der Vortrag, die Geschichte, das entscheidende Element ist, und das eigentliche Zauberkunststück häufig nur zum Beiwerk wird. Dabei findet alles, was man sich an Geschichten und Themen vor-stellen kann, Verwendung: Spaßiges, Subtiles, Philosophisches, Mystisches, Legendäres, Bizarres, Spuk, Märchen, Romantisches, Unheimliches, Abstoßendes, Wahres, Erfundenes, Spannendes. Es obliegt alleine der Fantasie und Kreativität des Künstlers, den „magischen Moment“, das Trickgeschehen, so zu verpacken, dass es durch die Geschichte und Präsentation zum wirklichen „erlebten“ Wunder werden kann. Es genügt aber auch, wenn beides gemeinsam durch die Emotionalität der Geschichte eine spürbare Furche im Acker des Bewusstseins derer, die uns zuhören, hinterlässt. Es muss also nicht immer ein „Wunder“ sein, aber in jedem Fall eine tiefe innere Berührung. Wenn Ihnen das gelingt, dann haben Sie gut erzählend gezaubert. Und genau das ist es, was zählt!
 
Für uns ist sie der Inbegriff des "Magischen Erlebens". Sie ist nie aus der Mode gekommen und wird es auch nie, denn sie hat uns alle schon längst überlebt, da sie die älteste Form der Zauberei ist.
 
Und jedes Mal wenn wir am Ende unserer Darbietungen in die Augen der Zuschauer sehen, immer dann, wenn das Licht wieder hochgefahren wird, sehen wir die Sehnsucht nach Mystik, Glauben, Träumen, und wir sehen Merlin, Tutanchamun, die Kartenlegerin, Adesso, Sheherazed, Vismay und viele andere mehr. Wir spüren den Drang derer, die uns zuhörten, den Emotionen nachgeben zu wollen und Tiefe zu erleben. Lachen ist alles, aber alles Lachen ist nichts, wenn wir nicht auch die Ernsthaftigkeit unseres Daseins erleben dürfen, um wieder einmal in uns hineinblicken zu können.
 
Wagen Sie es, versuchen Sie es einmal, erzählen Sie IHRE Geschichte. Sie werden sehen, wie viel Sie dafür zurückbekommen - es wird bestimmt für viele weitere Geschichten reichen.